Unterschätztes Marktpotenzial

Es gibt schätzungsweise eine Milliarde Menschen auf unserem Planeten, die mit einer Behinderung leben – das ist etwa jeder siebte. Das entspricht einem potenziellen Markt der Größe der USA, Brasiliens, Indonesiens und Pakistans – zusammengenommen. Dieser Wert für die Wirtschaft kann genutzt werden.

Mit der Einbeziehung der Unterschiedlichkeit der Menschen in der Produktentwicklung und Kommunikation, erweitert sich auch der Kreis und die Zufriedenheit der einzelnen Nutzer. Es bedarf nur des Bewusstseins während der Entwicklung, und man schafft Produkte, die dann auch im Mainstream erfolgreich sind. Je besser und einfacher das Produkt für verschiedene Nutzungsarten zugänglich ist, desto besser und einfacher wird es von jedem einzelnen Nutzertyp angenommen.

Die derzeitige Beschäftigungsquote von Menschen mit Behinderungen ist halb so hoch wie die von Menschen ohne Behinderungen – eine Kluft, die sich seit 2010 vergrößert hat. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation entscheiden sich bis zur Hälfte der Unternehmen in OECD-Ländern dafür, Geldbußen zu zahlen, anstatt die Quoten für Behinderte einzuhalten. Doch zusammen mit ihren Freunden, Familien und Gemeinden verfügen die eine Milliarde Behinderten über ein verfügbares Jahreseinkommen von 8 Billionen US-Dollar pro Jahr – eine Chance, die sich die Wirtschaft nicht entgehen lassen darf.

Sowohl das Potenzial der Menschen als auch der Primär- und Sekundärmarkt sind weitgehend ungenutzt. Die Menschen werden fast immer über die Behinderung definiert statt über ihr Potenzial.