Museums-Beratungstag am 6. Juni zum Thema ›Sehbehindert im Museum‹

Den diesjährigen Sehbehindertentag nehmen wir zum Anlass und bieten allen interessierten Museumsmitarbeitern eine kostenlose Telefonberatung an. Der DBSV in Kooperation mit dem Deutschen Museumsbund (DMB) hat dieses Jahr das Thema „Sehbehindert im Museum“ ausgerufen. Bundesweit finden in 66 Museen Führungen für sehbehinderte und blinde Besucher statt. Die Veranstaltungen hat der DBSV in Kooperation mit dem Deutschen Museumsbund organisiert. Wir schließen uns mit unserem Service dieser tollen Aktion an — denn auch unser Ziel ist ein „Museum für alle“.

Sie hätten gern ein Angebot für alle, oder eine Erweiterung Ihres Angebots aber Sie wollen dazu noch ein paar Fragen loswerden?

Dafür ist unser Telefon von 9 bis 14 Uhr geschaltet. Jedes Gespräch ist auf 25 Minuten beschränkt. Zu jeder halben Stunde geht’s los. Wir heben nur zur Minute 00 und 30 ab.

Info-Telefon 030. 2345 9978
nur am 6. Juni. 9—14 Uhr

Wir beantworten Ihre Fragen zu folgenden und vielen anderen Themen:

  • Hilfe beim Anfang: Wie öffne ich mein Museum für blinde und sehbehinderte Besucher?
  • Muß ich alles ändern? Wie viel ist ausreichend?
  • Barrierefrei und barrierearm. Wie weit gehen wir?
  • Wie kann ich blinde und sehbehinderte Menschen aktiv werden lassen, z.B. in Workshops oder an Hands-On-Stationen
  • Zahlen und Fakten zu Behinderungen und Inklusion in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
  • Design für Alle – eine Illusion? Gibt es das wirklich?
  • Inklusive Stationen, Objekte für alle Sinne, Multisensorik.
  • Braille (Punkschrift) und Großschrift und Pyramidenschrift
  • Taktile Grafiken (Umsetzung und Verständnisgrenzen)
  • Orientierung im Museum und zum Museum – Nutzen und Grenzen (taktiles Bodenleitsystem oder andere Lösungen)
  • Taktile Orientierungspläne, fest oder mobil
  • taktile Objekte – Umsetzungsmöglichkeiten, Grenzen, Nutzen
  • Elektronische Maßnahmen für Barrierefreiheit
  • Audioguides – Vor- und Nachteile
  • u.v.m.